Spirituell-taoistische Traumarbeit

Taoistische Traumpraktiken

Chen Tuan-der schlafende Riese

  • Chen Tuan (871-989) war ein legendärer Tao Weiser ("Meister Weiße Wolken", "Meister der subtilen Wirklichkeit")
  • Berühmt wegen seiner Schlaf-Meditation - sein Schlaf wurde taoistischen Methoden ("die Winterschlaf-Praxis des Drachens" oder "der vorgeburtliche Atem des Fötus") veranlasst
  • Schlaf = Mittel zur inneren Kultivierung - Ernährung der unsterblichen Medizin

 

Tao und Schlaf

In der taoistischen Perspektive werden im Traum normalerweise Emotionen aus den oberflächlichen Schichten der Persönlichkeit be- und verarbeitet. Dadurch wird der Geist während des Schlafens an die Geschehnisse der materiellen Welt gebunden. Er kann nachts nicht reisen um sich mit der kosmischen Energie zu verbinden.

Das Anhaften an das äußere Leben blockiert unsere Spiritualität sowohl im Wachen als auch im Schlafen.

Die Taoisten empfehlen ein einfaches Leben zu leben, welches uns erlaubt jederzeit im Einklang mit dem Universum zu sein.

Wenn wir vor dem Schlaf mit den Tao-Methoden unsere Emotionen klären und uns bewusst verbinden, kann der Geist im Schlaf reisen, um sich mit den höheren Energien und Sphären zu verbinden.
Ein solcher Schlaf trägt zum Heranwachsen unseres neuen Selbst wesentlich bei.